Auswurf

Endlich! Die Schonzeit der Zander ist vorbei, die neue Basecap mit dem Vereinslogo kann endlich beim Fischen gezeigt werden. Mit Stolz aufrecht und mehrfach zurechtgerückt, extra theatralisch versteht sich, wie es sich für einen ordentlichen Anger gehört, gut sichtbar für die anderen Kameraden. Um den See mit den beiden Inseln, die einst die Wasserfläche trennte in zwei Seen. Durchbrochen mit Geldern aus der Fischereiabgabe, entstand vor Jahrzehnten eine größere Wasserfläche, genau richtig, mit viel Schwung den Spinner zwischen den Inseln durch zupfeffern, genug Zeit mit der Spinnrute Zander oder Hechte zu reizen, in der Hoffnung einer beißt. Ja. Einer sollte schon beißen. Ohne sich umzusehen wird Schwung geholt, im Schwung stimmt etwas nicht, ein Widerstand, der bisher nicht war. Noch beim Schwung holen schreit der Kamerad mit seiner neuen Kappe. Im weiten Bogen fliegt sie mit hinaus, landet exakt zwischen den Inseln, der Spinner taucht, die Mütze vom Kopf gezogen, geflogen, schwimmt. Ganz theatralisch macht sie langsam den Abgang, verschwindet im Off. Begleitet von den Flüchen des Bestohlenen. „Beruhige dich! Es gibt mehr Kappen. Kriegst ne‘ Neue von mir.“ Doch der Kamerad tanzt wie wild, als ob er Rumpelstilzchen ist. Und wenn er nicht gestorben ist, tanzt er noch heute an den Wellen.